Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 4 von 6
Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: wartet noch (84.20.184.---)
Datum: 12. Februar 2011 09:15

also so lange, wie noch keiner von denen wirklich auf der fläche gestanden ist, wird der ötsv auch offiziell nix machen (können). weil solange liegt auch auf jeden fall kein tatbestand vor. erst, wenn sie in der ersten sendung aufgetreten sind, heißt das, dass sie zuvor unterricht gegeben haben und den ötsv doch irgendwie nach außen repräsentieren.

und ob der ötsv dann überhaupt irgendwas unternimmt, ist die andere sache. aber solang kein "tatbestand" (blödes wort, ich weiß) vorliegt (also solang noch niemand tatsächlich im fernsehen war), wird der verband auch nix sagen (können)...


Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: watcher (77.116.198.---)
Datum: 12. Februar 2011 14:08

Schon ein Vertrag ist ein diesbezüglicher Tatbestand

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: (178.190.195.---)
Datum: 12. Februar 2011 15:15

> so lange, wie noch keiner von denen wirklich auf der fläche gestanden ist,
> wird der ötsv auch offiziell nix machen (können)

Oh, natürlich könnte der ÖTSV etwas tun - so, wie er das beispielsweise auch (im Auftrag der IDSF) bezüglich "unregistered events" getan hat, siehe: tanzsportverband.at/archiv/archivnews_db.php?von=2010-11-01&bis=2010-11-30#news1830

Also eine Feststellung, dass die Teilnahme an derartigen Veranstaltungen explizit nicht gestattet ist und entsprechend der Statuten geahndet wird. Die Frage ist halt, ob sie sich überhaupt so weit aus dem Fenster lehnen WOLLEN.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: klar... (84.20.164.---)
Datum: 12. Februar 2011 19:00

<<<Schon ein Vertrag ist ein diesbezüglicher Tatbestand>>>

Und der ÖTSV hat natürlich eine Kopie jedes Vertrages als Beweismittel vorliegen...^^

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: watcher (178.114.168.---)
Datum: 12. Februar 2011 19:36

aus welchem "Fenster" soll sich der ÖTSV herauslehnen?
Die nächsten Amateure warten doch auf die Staats- und ÖM-Titel.
Alles andere auch der ORF kann doch egal sein.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: watcher (77.117.11.---)
Datum: 13. Februar 2011 09:08

wenn ein sogenannter "amateur" noch weiter auf eine Startlizenz beim ÖTSV Wert legt,
müsste er den Vertrag vorlegen.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: aha??? (84.20.164.---)
Datum: 15. Februar 2011 09:04

<<<wenn ein sogenannter "amateur" noch weiter auf eine Startlizenz beim ÖTSV Wert legt,
müsste er den Vertrag vorlegen.>>>

In welchen Teil der TO oder der Verbandsstatuten hast du das reininterpretiert? O_o

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: aktiver1 (83.65.199.---)
Datum: 17. Februar 2011 12:41

Also ich habe mit Vadim vor der Bekanntgabe der Paarungen gesprochen und da hat er gesagt er ist der einzige Profi, der mit Alfons tanzen will!

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: 789 (188.22.16.---)
Datum: 17. Februar 2011 23:25

Die Betonung liegt auf Profi ;-)))

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: (178.190.47.---)
Datum: 18. Februar 2011 17:15

aktiver1 schrieb:
-------------------------------------------------------
> [Vadim hat gesagt] er ist der einzige Profi, der mit Alfons tanzen will!

Profi. Soso... :-)



Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: whiskas (88.116.245.---)
Datum: 21. Februar 2011 09:03

...Profi-Promi... (der Eine ist der,der bereits tanzen kann, der andere ist der Prominente)

...Professional-Armateur...(der Eine tanzt in einem Professionalverband, der andere in einem Amateurverband)


Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: gregorxy (109.126.86.---)
Datum: 06. März 2011 11:05

Ich finde es echt schade, dass der es der ÖTSV in dieser Causa offenbar vorzieht abzutauchen und überhaupt nicht zu reagieren! Wie soll ein "echter" Amateur so ein Abtauchen nun auslegen? Ist das jetzt eine Zustimmung, dass alle anderen "echten" Amateure ab sofort in Tanzschulen ihre Dienst anbieten dürfen, Shows mit anschließenden Workshops halten und als Berufstänzer auf Bühnen auftreten dürfen? Eine Tanzshow wie z.B. eine Tangoshow wird recht gut bezahlt, ist auch nur ein "Schautanzen" und wäre sicher sehr reizvoll für einige Oberklassenpaare, die bereits Shows tanzen dürfen. Warum nimmt der ÖTSV so überhaupt nicht Stellung?

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: .. (188.45.182.---)
Datum: 06. März 2011 12:17

@ gregorixy: Der ÖTSV hat Stellung genommen. Und jeder ab der A Klasse darf Shows tanzen. Das steht so in den Beschlüssen. Und in Tanzschulen darfst du nicht unterrichten, weil die Tanzlehrer ja verlangen, dass du eine Tanzlehrerausbildung hast. Da gabs/gibts schon genug Klagen bei Gericht von diversen Tanzschulen, weil ein Klub/Paar Tanzkurse gemacht hat.
Was ist denn ein "echter Amateur"? Es gibt auch Paare, die sind beim Bundesheer und verdienen dort Geld, weil sie eben Tanzsport betreiben, sonst wären sie gar nicht beim Heer angestellt. Das wären ja auch Profis, oder?

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: watcher (77.116.182.---)
Datum: 06. März 2011 18:36

es geht hier glaub ich nicht ums Showtanzen (war der aktivensprecher seinerzeit schon in der LAT A Klasse?) sondern um den offiziellen Status des Tanzsporttrainers im Zuge der Vorbereitungen auf die Show und da haben drei davon ein Manko.
Unabhängig davon hat der OETSV hier sein Gesicht verloren und lässt sich buchstäblich auf der Nase herumtanzen.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: .. (46.75.232.---)
Datum: 07. März 2011 07:40

Tolles Forum hier. Bei den vorherigen Dancing Stars Staffeln haben hier alle beklagt, dass der ÖTSV kein Paar dabei hat. Von vergebener Chance usw. war die Rede. Jetzt heißt es: Der ÖTSV hat sein Gesicht verloren, weil ÖTSV Paare dabei sind. Was wollt ihr bitte??????
Scheint so, dass egal was gemsacht wird oder passiert, hier immer gesuddert wird.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: Orga (85.158.227.---)
Datum: 07. März 2011 09:11

watcher schrieb:
-------------------------------------------------------
> Unabhängig davon hat der OETSV hier sein Gesicht
> verloren und lässt sich buchstäblich auf der Nase
> herumtanzen.

Ich glaube nicht, dass der ÖTSV sein gesicht verloren hat!
Da sprechen eher die Neider, die selbst nicht bei Dancing Stars dabei sein können.

Ich denke, dass der ÖTSV einen Schaden hätte, wenn er sich eingemischt hätte und den betroffenen Personen irgend welche Sanktionen ausgesprochen hätte.

Stellt Euch vor, der ÖTSV hätte ihnen eine Teilnahme untersagt, dann ginge das durch die Medien und der Verband ist wirklich in einem sehr üblen Licht!

Aber in der jetzigen Situation ist es den Medien zum Glück egal, was hier diskutiert wird.
Vielleicht gibt es schon einen Deal, dass bei Dancing Stars endlich bisschen für den TanzSport geworben werden darf?
Wäre doch eine sehr gute Sache!

Ehrlich gesagt ist es doch sowas von egal, ob Kati und Vadim jetzt als Profis auftauchen, oder erst im Juni zur Pro-Meisterschaft!

Geht lieber trainieren und lasst die Leute in Ruhe ihre arbeit machen!

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: S-tänzerin (193.200.150.---)
Datum: 13. März 2011 19:46

ich denke mal, keiner ist hier jemanden etwas neidig, oder hat etwas dagegen, dass ötsv paare bei dancing stars mitmachen - da wären wir ja schön blöd. allerdings stellt sich auch für mich die frage wie das mit den diesbezüglichen regeln des ötsv vereinbar ist. eine einfache und meiner meinung nach gute lösung wäre es, die regeln, dass aktive amateure nicht unterrichten dürfen einfach abzuschaffen. zu glauben paare aus unteren klassen vor "unqualifizierten trainern" schützen zu müssen ist meiner meinung nach schwachsinn. der titel "staatlich geprüfter trainer für tanzsport" garaniert auch keine qualifikation. ich würde jederzeit lieber eine stunde bei einem guten s - tänzer/in nehmen als eine bei einem geprüften trainer, der aber nicht einmal mit mir eine runde tanzen (richtig turniertanzmäßig) kann und mir so zeigt kann was er will. paare sollten völlig legal und offiziell entscheiden können bei wem sie eine stunde nehmen wollen und somit auch wen sie dafür bezahlen wollen, geprüfter trainer oder nicht. bildung ist immer gut. auch eine ausbildung zum trainer, allerdings sollte eine nicht absolvierte trainerausbildung kein hinderungsgrund sein, unterreichten zu dürfen. aber vielleicht kann mich einer hier aufklären, da ich ja die ausbildung nicht habe: nehmen wir an, ein recht guter tänzer hat keine trainerausbildung - darf also nicht unterreichten. ein gar nicht guter tänzer hat die ausbildung und ist jetzt staatlich geprüfter trainer. So, was macht den richtigen "trainer" "qualifiziert" oder "qualifizierter"? welchen sinn macht das ganze (ich stelle nicht den sinn der ausbildung in frage, wie gesagt)?
und dass ein amateur kein geld mit dem tanzen verdienen darf (oder so smiling smiley ) ist auch mehr als bedenklich (meiner meinung nach) Da stellt der ötsv den paaren doch ein bein (rein theoretisch). Könnten die (offiziel, legal) geld verdienen (zB durch trainieren von paaren), könnten sie vielleicht auch mehr ins tanzen investieren und werden somit besser.

so, am ende des postings weiß ich gar nicht mehr ob das hier rein gehört smiling smiley sorry, falls nicht. nur meine gedanken dazu.

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: S-Tänzer (91.115.56.---)
Datum: 14. März 2011 09:37

@S-tänzerin

Du hast VOLLKOMMEN Recht mit Deinem Posting.
In den Augen des ÖTSV ist es nur leider so wie Du es dargestellt hast und für die Paare ist es NICHT gut . Denn ein erfahrenes Tanzpaar, das Anfängern Unterricht (Einzelunterricht) gibt und ihnen weiter hilft, verbessert auch gleichzeitig sein eigenes Tanzen. Der Sinn der Ausbildung ist wohl, auch die Zusammenhänge sportmotorischer Art und Konditionstechnisch zu erkennen.
Aber das VERBOT ist eigentlich eine Schande...

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: Trainer (193.186.5.---)
Datum: 14. März 2011 10:11

Vielleicht macht es Sinn eine Ausbildung vorzuschreiben, damit auch Anatomie, Sportmotorik, Erste Hilfe, Trainingsplanung, Ausdauertraining, ... usw. gekonnt werden. Sportliches Tanzen ist mittlerweile weit weg vom früher üblichen Tanzschritte tanzen, bzw. unterrichten. Ein umfangreiches Wissen in allen sportlichen Bereichen ist heute Grundvoraussetzung. Und ganau das lernt man in einer Trainerausbildung. Und es zeigt sich, dass gerade wenn nichtausgebildete Personen Turnierpaare unterrichten, auch Sachen unterrichtet werden, die langfristig zu körperlichen Schäden bei den Tänzern führen können: Knieprobleme, Rückenprobleme usw. Ich denke schon, dass es da im Verantwortungsbereich des Verbandes liegt, zu schauen, dass die Trainer umfangreich ausgebildet sind. Um Paare wirklich zu trainieren reicht ja wohl nicht mehr ein Paar Schritte und Bewegungen herzuzeigen und dafür Geld zu kassieren.

Außerdem sind wir nicht alle stolz darauf, dass der Tanzsport als SPORT anerkannt ist? Daher gibt es eben, wie bei allen anderen offiziellen Sportarten, eine staatliche Lehrwart und Trainerausbildung von der Bundessportakademie.

@ S-tänzerin: Ich bezweifle, ob du schon wirklich viel im Tanzen erreicht hast, denn dann wüßtest du, dass es nicht darauf ankommt, als Trainer mit dir eine Runde turniertanzmäßig tanzen zu können. Die größten Trainer der Welt können das nicht und trotzdem nehmen Weltklassepaare Stunden bei ihnen. Dir werden Namen wie OWT, Irvine, Vanone, Laird, Beinhauer, Galke, Führer nichts sagen, aber Toppaare trainieren bei ihnen, obwohl diese nicht (mehr) turniermäßig eine Runden tanzen können. Und wenn du selber einmal mit diesen Koriphäen eine Stunde gemacht hast, dann weißt du wieviel dir diese Leute beibringen können/konnten und wie umfrangreich deren Wissen ist.

Was ich hier nicht verstehe, ist, das hier immer auf den ÖTSV losgegangen wird, aber keiner zb. das Ausbildungssystem bzw. die Ausbildungserfordernisse der Tanzschulen. Hier wird gefordert, dass ein Trainer eines Leistungssportlers (also Turniertänzers) keine Ausbildung haben muss, aber jeder Tanzlehrer, der Leuten wirklich nur Schritte beibringt muss eine umfangreiche Tanzlehrerausbildung machen. Denkt mal darüber nach. Was macht das für einen Sinn?

Re: Amateure bei den Dancing Stars
Autor: auch S (85.126.33.---)
Datum: 14. März 2011 13:22

@Trainer:
warum greifst du S-tänzerin so an? Ist dir wer auf dem Schlips getreten?
In gewissen Bereichen hast du wohl Recht, doch so ein Angriff wäre doch nicht nötig gewesen...

@S-tänzerin und S-Tänzer:
Bin ganz eurer Meinung. Ein VERBOT sollte nicht bestehen..

Also wenn ich an meine Anfänge zurück denke, dann waren wir beim Gruppentraining, das von einem A oder S-Klasse Paar gehalten wurde. (Hierbei sind ja auch keine geprüften Trainer im Einsatz) Das reichte uns vollauf. Erst etwas später kamen dann Trainerstunden dazu.

Wichtig wäre eigentlich bei den Trainern, die nicht mehr aktiv tanzen, dass sie durch Weiterbildungen am Ball bleiben. Viele unserer Trainer (zB: Hanke,..) nehmen weiterhin Stunden bei anderen Trainern...

Aber genau genommen, jeder entscheidet doch selbst, bei wem er Stunden nimmt.

Aktuelle Seite: 4 von 6

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at